DRK Presseinformationen https://www.drk-wesel.de de DRK Wed, 03 Aug 2022 00:06:59 +0200 Wed, 03 Aug 2022 00:06:59 +0200 TYPO3 EXT:news news-236 Mon, 25 Jul 2022 16:59:44 +0200 Ehrung der Blutspender:innen /aktuell/presse-service/meldung/ehrung-der-blutspenderinnen.html Am letzten Sonntag konnten endlich die verdienten Blutspenderinnen und Blutspender aus Wesel und Schermbeck in einer kleinen Feierstunde geehrt werden. Konrad Reinhard ist mit über 200 Blutspenden Spitzenreiter. Zur Feierstunde hatte der DRK-Ortsverein Wesel 96 Blutspender:innen in die Unterkunft des DRK OV Wesel eingeladen, die bereits mehrfach zur Blutspende gekommen waren. Auch die stellvertretende Weseler Bürgermeisterin, Ruth Freßmann, nahm an dieser Veranstaltung teil und dankte im Grußwort den vielen Blutspender:innen für ihr Engagement für die Gesellschaft. „Es ist schön, dass sie alle ihr Blut zur Verfügung stellen und so einen sehr wichtigen Beitrag für unser Gesundheitssystem leisten“, so Ruth Freßmann.

Reinhard Hoffacker, 1. Vorsitzender des DRK OV Wesel dankte in seiner Rede den Anwesenden für ihren selbstlosen Einsatz und nahm zusammen mit der stv. Bürgermeisterin die Ehrungen vor.

In Deutschland werden täglich 15.000 Blutkonserven benötigt, um Operationen und Krebsbehandlungen durchführen zu können, sowie Unfallopfer versorgen zu können. Der DRK-Ortsverein Wesel führt mit seinen ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter:innen pro Jahr 43 Blutspende-Termine in Wesel und Schermbeck durch. „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Wohle unserer Gesellschaft. Ich kann mich bei allen Blutspender:innen nicht genug bedanken. Danke, dass Sie so aktiv dabei sind und so oft zur Blutspende kommen. Sie schenken mit ihrer Blutspende Leben und das, ohne den Empfänger ihres Blutes zu kennen. Danke dafür“, so Reinhard Hoffacker in seiner Laudatio. Gleichzeit dankte er den ehrenamtlichen DRK-Helfern für den Einsatz bei der Blutspende.

Die Liste der zu ehrenden Blutspender:innen war lang, denn zwei Jahre lang konnte diese Ehrung nicht durchgeführt werden.

Mit einer Urkunde, einer Anstecknadel und einem kleinen Geschenk konnten:

20 Blutspender:innen für 25 Blutspenden

41 Blutspender:innen für 50 Blutspenden

16 Blutspender:innen für 75 Blutspenden

12 Blutspender:innen für 100 Blutspenden

4 Blutspender:innen für 125 Blutspenden

3 Blutspender:innen für 150 Blutspenden und

Herr Konrad Reinhard für sensationelle 200 Blutspenden geehrt werden.

Alle Geehrten waren sich einig, auch in Zukunft zur Blutspende zu kommen. „Es ist ein gutes Gefühl, wenn man sich für die Mitmenschen so einsetzen kann“, war ihr Fazit.

Nach der Ehrung berichtete Tim Josten, stv. Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsvereins Wesel, vom Einsatz bei der Flutkatastrophe im Ahrtal. Eine Naturkatastrophe, die wir vom DRK Wesel hoffentlich nicht so oft erleben müssen, denn die Eindrücke und Bilder dieses Einsatzes sind noch stark im Bewusstsein unserer Helfer. „Ein Einsatz, den wir so schnell nicht vergessen werden“, so Tim Josten.

Wer an der ehrenamtlichen Arbeit beim DRK Wesel Interesse hat, kann sich gerne bei uns melden oder dienstags ab 19:30 Uhr zum Bereitschaftsabend zum DRK an der Handwerkerstr. 3 in Wesel kommen.

]]>
news-235 Mon, 09 May 2022 07:15:00 +0200 Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg /aktuell/presse-service/meldung/tag-der-offenen-tuer-war-ein-voller-erfolg.html Beim Tag der offenen Tür strahlten die Verantwortlichen des DRK-Ortsverein Wesel mit der Sonne um die Wette. Zahlreiche Besucher konnten begrüßt werden. Die Besucher informierten sich an den Ständen des DRK und begutachteten die Leistungsfähigkeit des Ortsvereins. Das Jugend-Rotkreuz Wesel simulierte das Retten einer verletzten Person auf einem Tragenparkour und den Transport per Trage bis zum Rettungswagen. Die Rettungshundestaffel zeigte in verschiedenen Übungen die Suche von Personen. Die Wasserwacht aus Rheinberg stellte ihre Arbeit und die technische Ausstattung vor. Da die Blutspende beim Roten Kreuz einen besonderen Stellenwert innehat, kam der Vortrag zum Thema "Blutspende" bei den Gästen sehr gut an.

Reinhard Hoffacker, 1. Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Wesel, war mit der Resonanz sehr zufrieden und lobte den Fleiß und die Einsatzbereitschaft seiner Mitarbeiter:innen. "Ein tolles Team, auf das man sich jederzeit verlassen kann", so sein Fazit.

Eine schöne Tombola rundete den sonnigen und informativen Tag beim DRK ab. So gab es am Ende nur glückliche Gesichter.

Wer sich eine Aufgabe beim DRK vorstellen kann, ist bei den Dienstabenden dienstags um 19:30 Uhr jederzeit herzlich willkommen.

Das DRK dankt allen Besuchern für ihr Kommen und freut sich auf eine Wiederholung mit der Präsentation der Aufgaben, Technik und Leistungsbereitschaft des DRK-Wesel.

]]>
news-234 Fri, 22 Apr 2022 21:07:26 +0200 Tag der offenen Tür am 8. Mai 2022 /aktuell/presse-service/meldung/tag-der-offenen-tuer-am-8-mai-2022.html Am 8. Mai 2022 stellt sich der DRK-Ortsverein Wesel der Öffentlichkeit vor und informiert über die Leistungsfähigkeit und seine Aufgaben. Beim Tag der offenen Tür präsentiert sich das DRK mit seinen Räumlichkeiten, seinen Fahrzeugen und seinen ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr an der Handwerkerstr. 3 in Wesel.

„In den zwei vergangenen Jahren mussten viele Aktivitäten aufgrund der Corona-Pandemie zurückgestellt werden. Mit unseren Einsätzen bei der Hochwasserkatastrophe in Erftstadt und bei der Herrichtung der Flüchtlingsunterkunft in der Rundsporthalle konnten wir zeigen, was in uns steckt. Jetzt freuen wir uns darauf der Öffentlichkeit zu präsentieren, was alles zu unseren Aufgaben gehört und informieren über das Leistungsangebot des DRK”, so Reinhard Hoffacker, 1. Vorsitzender des DRK-OV Wesel.

An diesem Tag stellen sich auch das Jungendrotkreuz (JRK) des Ortsvereins und die Rettungshundestaffel vom DRK-Kreisverband Niederrhein mit verschiedenen Aktivitäten vor. Außerdem erhalten Besucher Informationen zu den sozialen Diensten des DRK. Natürlich ist auch die Feldküche am Start, so dass auch für das leibliche Wohl gesorgt ist. Hüpfburg und Spaß für Kinder wird ebenso geboten. Parkplätze finden die Besucher auf dem Firmengelände „Tedox“ in unmittelbarer Nachbarschaft.

Download: Flyer zum Tag der offenen Tür 2022 (PDF)

]]>
news-232 Wed, 16 Mar 2022 21:53:47 +0100 Neue JRK-Leitung /aktuell/presse-service/meldung/neue-jrk-leitung.html Unser JRK und Reinhard Hoffacker, 1. Vorsitzender des DRK OV Wesel freuen sich, dass Hannah Gürtler ab sofort - kommissarisch bis zur nächsten Wahl - die Gruppenleitung des JRK Wesel übernimmt. Unser JRK und Reinhard Hoffacker, 1. Vorsitzender des DRK OV Wesel freuen sich, dass Hannah Gürtler ab sofort - kommissarisch bis zur nächsten Wahl - die Gruppenleitung des JRK Wesel übernimmt.

"Mit Hannah haben wir eine junge und engagierte DRK-lerin gewinnen können, die mit dem jungen Team frischen Wind in die Jugendarbeit im Sinne des DRK bringen wird", ist sich Reinhard Hoffacker sicher. Herzlichen Glückwunsch zur neuen und verantwortungsvollen Position und allzeit eine glückliche Hand wünscht der Vorstand des DRK Wesel.

]]>
news-231 Tue, 25 Jan 2022 10:46:00 +0100 Warn-Apps: NINA und KATWARN informieren über Gefahren /aktuell/presse-service/meldung/warn-apps-nina-und-katwarn-informieren-ueber-gefahren.html Ob Bombenfund, Großbrand oder aufziehendes Unwetter - droht akute Gefahr muss die Bevölkerung unmittelbar gewarnt werden. Hier kommen die Warn-Apps ins Spiel. Ob Bombenfund , Großbrand oder aufziehendes Unwetter - droht akute Gefahr muss die Bevölkerung unmittelbar gewarnt werden. Das Lokalradio (z.B. Radio K.W.) ist nicht immer eingeschaltet, die sozialen Medien hat man auf der Arbeitsstelle oder beim Gassi gehen mit dem Hund auch nicht unbedingt im Blick und auch die Sirenen auf den Hausdächern hört man nicht überall.

Doch was dann? Gibt es weitere Möglichkeiten im Gefahrenfall gewarnt zu werden? Hier kommen die Warn-Apps ins Spiel. In einer kleinen Beitragsreihe möchten wir euch hier die gängigsten Programme näherbringen und zeigen, weshalb es sich definitiv lohnt sie zu nutzen!

Beginnen wir mit KatWarn und NINA.

Beide Apps basieren auf MoWaS, dem "Modularen Warn-System" des Bundes. Hier werden eingehende Warnungen der regionalen Leitstellen, beispielsweise die Warnung über eine aufziehende Rauchwolke durch einen Brand, oder auch Untwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes gebündelt. Auf dieses System greifen unter anderem auch die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und privaten Rundfunkbetreiber zurück.

Doch wie unterscheiden sich die Apps nun?

NINA, die "Notfall-Informations- und Nachrichten-App" des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), leitet Warnungen nationaler Bedeutung an die Nutzer weiter. Dafür kann der Nutzer seinen Standort markieren und bekommt die Warnungen dann nur für seinen ausgewählten Bereich oder den aktuellen Standort.

Neben den Warnungen bietet NINA aber noch mehr! So gibt es in der App einen Ratgeber, der umfangreiche Informationen zur Prävention bietet und Handlungsanweisungen im Notfall gibt.

KATWARN hingegen setzt den Schwerpunkt vielmehr auf die regionalen Warnungen. Dabei kann zwischen ortsbasiert und themenbasiert entschieden werden. Das Land NRW nutzt KATWARN unter anderem um seine Bürger über die aktuellste Coronaschutzverordnung zu informieren.

KATWARN bietet jedoch keine Meldungen des Deutschen Wetterdienstes.

Das Alleinstellungsmerkmal: Wer keine Möglichkeit hat sich die App zu installieren, der kann mittels automatisierter SMS gewarnt werden - im Kreis Wesel besteht diese Möglichkeit aber leider nicht.

Beide Apps gibt es für alle gängigen mobilen Betriebssysteme.

Zusammengefasst bieten die Apps im Notfall die Möglichkeit von den regionalen und überregionalen Behörden per Push-Benachrichtigung auf dem Handy gewarnt zu werden. Neben der reinen Warnung können über die Apps auch Verhaltensregeln für den akuten Fall gegeben werden. Ist die Gefahr vorüber kann auch wieder entwarnt werden.

Du möchtest nicht nur gewarnt werden, sondern aktiv helfen? Dann bist du bei uns genau richtig! Schau doch einfach auf unserer Internetseite vorbei oder hinterlasse uns eine kurze Nachricht unter der (0281) 33 10 10.

]]>
news-230 Thu, 19 Aug 2021 16:59:00 +0200 Wir haben einen neuen Vorstand /aktuell/presse-service/meldung/wir-haben-einen-neuen-vorstand.html Am 19. August fand nach einer langen Coronapause unsere Mitgliederversammlung statt. Neben den Tätigkeitsberichten des Jugendrotkreuz und der Bereitschaft stand auch der Kassenbericht für die Geschäftsjahre 2019 und 2020 auf der Tagesordnung. Aufgrund der Coronapandemie sind die Einnahmen erwartungsgemäß geringer ausgefallen, so dass für das Jahr 2021 mit einem Minus gerechnet werden muss. Die für unsere Gesellschaft dringend notwendige Blutspende konnte im Jahr 2020 – trotz Coronaeinschränkungen – an vielen Standorten durchgeführt werden.

Vorstandswahl

Reinhard Hoffacker wurde zu unserem neuen Vorsitzenden und Rainer Keller sowie Nils Klessa zum stellv. Vorsitzenden gewählt. Das Amt des Schatzmeisters übernimmt Alexander Fey. Zu Beisitzern des Vorstandes wurden Tim Josten und Marlies Fey gewählt. Die Bereitschaft leitet Dennis Gerdes und das Jugendrotkreuz Ann-Christin Rosenkranz.

Reinhard Hoffacker dankte unseren Mitgliedern für das ausgesprochene Vertrauen. „Die Arbeit des DRK ist für unsere Gesellschaft und für das Gesundheitswesen von großer Bedeutung. Die Mitglieder des DRK Wesel sind alle sehr engagiert. Daher habe ich dieses Amt sehr gerne übernommen“, so sein Fazit.

Wir freuen uns mit unserem neuen Vorsitzenden und dem neuen Vorstand weiterhin für Euch in Wesel und Schermbeck da zu sein.

]]>
news-228 Sat, 24 Jul 2021 20:21:00 +0200 Hochwassereinsatz 2021 in Erftstadt /aktuell/presse-service/meldung/hochwassereinsatz-2021-in-erftstadt.html Insgesamt drei mal sind Helferinnen und Helfer des DRK Wesel in das Hochwassergebiet gefahren. Zuletzt am Samstag, den 24.07. um den Wasserrettungszug Nord in Erftstadt zu unterstützen. Am Samstag sind 6 Helferinnen und Helfer um 4 Uhr morgens zusammen mit dem Wasserrettungszug Nord ausgerückt.

Aufgabe war die Sicherstellung des Grundschutzes rund um Erftstadt sowie die Sicherung der Deichbauarbeiten.

Die Helferinnen und Helfer vom Ortsverein Wesel waren für die technische Versorgung (zusammen mit DRK Ortsverein Moers e.V.) und Verpflegung (zusammen mit DRK OV Dingden e.V. zuständig. Vorort war die Lage trotz der angekündigten Regenfälle ruhig, die Aufräumarbeiten waren in vollem Gang. Die vielen Fahrzeuge - besonders die vielen LKW, die Sperrmüll abholten - sorgten allerdings für erhebliche Verkehrsbehinderungen und haben es auch unseren Einsatzkräften schwer gemacht, an die Einsatzorte zu gelangen.

Der Wasserrettungszug hat sich in Erftstadt auf drei Punkte konzentriert:

  1. Sicherstellung des Grundschutzes zur Wasserrettung an der Feuerwache in Erftstadt
  2. Sicherung der Deichbauarbeiten an der Erft
  3. Sicherstellung des Grundschutzes zur Wasserrettung am Kieswerk Blessem

Die Helferinnen und Helfer des DRK Wesel waren im Kieswerk im Einsatz und haben hier die Versorgung der Helferinnen und Helfer übernommen. Zudem stellte die Technikgruppe eine Notstromversorgung für die Fahrzeuge sicher. Göücklicherweise musste die Grundsicherung nicht in Anspruch genommen werden und lediglich bei den Deichbauarbeiten wurden die Helferinnen und Helfer des Wasserrettungszuges unterstützend tätig.

Um 22:30 waren alle Helferinnnen und Helfer zurück und die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit in der Halle.

]]>
news-225 Thu, 25 Jun 2020 00:57:00 +0200 Fiaccolata 2020 /aktuell/presse-service/meldung/fiaccolata-2020.html Eine Fackel als Zeichen der Hoffnung und Menschlichkeit Zum Jahrestag der Schlacht von Solferino, die Henry Dunant zur Idee des Roten Kreuzes bewogen hat, findet normalerweise ein Fackelmarsch in Solferino statt. Da dies in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht möglich ist, haben wir unsere Unterkunft stattdessen rot erleuchtet.
Dies ist nur möglich, dank der Unterstützung durch Sound Light & Design Wesel, die uns die notwendige Technik bereitgestellt und bei der Positionierung und Inszenierung unterstützt haben.

Die Aktion wurde mit einem Livestream begleitet, in dem die Bedeutung der Schlacht für die Entwicklung des Roten Kreuzes und des humanitären Völkerrechts dargestellt wurde. Die stellvertretende Kreisbereitschaftsleiterin und Schatzmeisterin des Ortsvereins Marlies Fey erläuterte zudem die Aktivitäten des DRK in Wesel und im Kreisverband Niederrhein im Rahmen der Corona-Pandemie.

Den Livestream finden Sie auf unserer Facebookseite: Livestream


Zum Abschluss wurde noch eine Fackel entzündet, um das Licht der Hoffnung symbolisch noch etwas weiter strahlen zu lassen.

Um Mitternacht wurde die Aktion beendet und die Leuchten abgebaut. Für nächstes Jahr hat sich im Ortsverein bereits eine kleine gemeinsame Reisegruppe gefunden, die dann hoffentlich in Solferino den Fackelmarsch mit begleiten kann.

]]>