G003_Sanitätsdienst_DRK_Jacke.JPG
EselRockEselRock

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. EselRock

Unsere Tipps für EselRock

Am Freitag rockt Wesel wieder. Zwei Tage spielen bei EselRock auf zwei Bühnen verschiedene Bands für die Hansestadt. Und auch wir sind wieder mit von der Partie und sichern mit vielen Sanitätern die Veranstaltung ab. Damit Du und auch wir diese Tage genießen können, haben wir uns Ratgeber ausgedacht und hier niedergeschrieben. 

Das richtige EselRock-Outfit

Nun, was trägt man zu einem Rockkonzert? In Wesel ist es nicht so wichtig, wie es aussieht, hier nimmt man das nicht so streng. Aber die Funktion muss stimmen. Prüfe vor Auswahl des Outfits nochmal den Wetterbericht, sonst kann ein Regenschauer für viel Frust sorgen. Vertraue nicht darauf, einen Regenschirm nutzen zu können, bei Gewitter ist dies sehr gefährlich. Nimm lieber eine dünne Regenjacke oder ein Regencape mit. Das sieht zwar nicht so schön aus, aber das kannst du nach dem Regenschauer wieder wettmachen, wenn alle anderen wie begossene Pudel aussehen ;-). Außerdem lassen sich diese auch in einem Rucksack verstauen.

Für Sonnenschein solltest du eine Kopfbedeckung mitnehmen, um dich vor einem Hitzschlag zu schützen. Dies gilt insbesondere für Kinder. Zudem gilt, Sonnenschutz auftragen. Die Bäume halten nicht die gesamte UV-Strahlung ab und du willst ja nicht wie ein Hummer nach Hause kommen.
Nimm für die Abendstunden ggf. noch eine Jacke oder einen Pullover mit, es kann recht frisch werden, insbesondere nach Regenschauern.

Festes Schuhwerk ist immer zu empfehlen. Dieses schützt nicht nur vor Glasscherben, sondern gibt auch besseren Halt auf dem nicht befestigten Boden und auf dem Heuberg. 

Essen und Trinken

Vor EselRock solltest du ausreichend trinken und gut frühstücken bzw. zu Mittag essen. Insbesondere wenn du Alkohol trinken möchtest, solltest du deinen Körper durch nicht alkoholische Flüssigkeit und eine gute Mahlzeit vorbereiten. Sonst liegst du nach zwei Flaschen schon in unserem Zelt.

Auf dem Veranstaltungsgelände selbst gibt es Möglichkeiten sowohl Getränke als auch Essen zu kaufen. Als alkoholische Getränke gibt es Bier, und wir finden das reicht auch. Eigene Getränke können nicht mitgenommen werden. Beachte auch das Glasverbot und verzichte auch schon auf dem Weg zu EselRock auf Glasflaschen, du, wie auch andere könnten  in Scherben treten.

Rauschmittel aller Art

Bitte verzichte ganz auf stärkere Drogen. Wenn du auf Alkohol nicht ganz verzichten kannst, trinke bitte mit Genuss, also langsam und in Maßen. Das hilft nicht nur uns, sondern auch dir, denn wer bei uns landet geht zwar auch nicht alleine, aber eben auch nicht nach Hause...

Nimm nicht mehrere Rauschmittel zusammen ein, dies kann zu sehr starken Komplikationen führen. 

Das Gehör schützen

Kinderohren sind zwingend vor der lauten Musik zu schützen. Wir empfehlen auch, die eigenen Ohren zu schützen und nicht zu dicht an den Boxen zu stehen. 

Säuglinge und Kleinkinder sollten nicht mitgenommen werden. Für sie kann die Enge und Lautstärke sehr angsteinflößend sein.

Das Fahrrad

Stell keine Fahrräder oder Taschen vor unsere Sanitätszelte, Fahrzeuge oder Rettungszufahrten ab. Auch neben dem Eingang am Ring ist eine Rettungszufahrt, die frei bleiben muss. Du solltest dein Fahrrad nach Möglichkeit gut abschließen, hier eignet sich z.B. der Bahnhof und die Innenstadt. Dort sind fest verbaute Fahrradständer. Übrigens: Wenn du beim Aufsteigen auf das Fahrrad auch den Absteigevorgang einleitest, solltest du das Fahrrad doch lieber schieben oder gleich abschließen und später holen.

Das Auto

Mal ganz im Ernst, wer außer uns kommt schon mit dem Auto!?

Aber wenn es nicht ohne Vier Räder geht, auch hier einige Tipps:

Umfahre am besten den Heuberg (Kurfürstenring, nördlicher Abschnitt Kaiserring, Friedrichstraße, Alte Roßmühlenstraße) über die B58 (Schermbecker Landstraße oder Schillstraße). 

Parkflächen am Heubergpark gibt es nicht, parke lieber am Bahnhof. Wenn du in einer Tiefgerage parkst, achte auf die Öffnungszeiten.

Fahre nicht unter Alkohol- oder generell Drogeneinfluss. 

Verhalten bei EselRock - im eigenen Interesse

Bei EselRock werden wieder mehrere tausend Besucher erwartet. Daher ist es wichtig sich auch angemessen zu verhalten. Zu den normalen Umgangsregeln hier noch weitere Hinweise:

  • Halte Rettungswege und Eingänge zu Zelten und Fahrzeugen stets frei.
  • Lasse uns durch. Es wird eng, und eben auch für uns und mit unserer schweren Ausrüstung ist Crowdsurfing keine gute Idee.
  • Gib uns platz, wenn wir jemanden behandeln. Es ist schon schwierig, wenn man den Arm des Patienten nicht von anderen Armen unterscheiden kann.
  • Verhalte dich ruhig. Auch wenn etwas Schlimmes passiert, solltest du versuchen, Ruhe zu bewahren und dich gesittet aus dem Bereich entfernen.
  • Fotos oder Videos von Verletzten geht gar nicht!

Wir wünschen viel Spaß bei EselRock

Mit diesen Hinweisen bist du aus unserer Sicht bestens für EselRock gerüstet und wir wünschen dir ein angenehmes Festival.
Wenn du noch weitere Tipps hast, schreibe uns unter oeffentlichkeit(at)drk-wesel.de oder hinterlasse uns einen Kommentar auf diesem Fasebook-Post.

Übrigens, als Sanitäter/-in hast du einige Vorteile:

  • Getränkeversorgung
  • Mit einer starken Gruppe unterwegs
  • Outfit steht fest
  • Es wird nicht langweilig
  • Spaß kommt bei uns nicht zu kurz

Wenn du dir auch mal vorstellen kannst, Sanitäter/-in zu werden, kontaktiere uns unter info(at)drk-wesel.de oder spreche uns an.